Letztes Feedback

Meta





 

Über

Hallo zusammen,

ich bin Debbie (eigentlich Deborah, aber so nennt mich nur meine Oma), komme aus dem hohen Norden und bin jetzt im nördlichen Münsterland gestrandet.

Hier möchte ich über alles bloggen, was mir so in denn Sinn kommt, also auch über Dinge, die mich aufregen oder erfreuen,  über die Liebe (nein Jungs, ich will keinen Mann - nur eine Frau) und über nette Dinge, die man nicht nur im Bett macht.

Ach ja, "hard" Debbie... ich stehe auf etwas, nennen wir es mal fortgeschrittene Sachen. Und damit meine ich nicht die zarten Sachen von 50 Shades of Bullshit... es darf noch viel härter sein.

Alter: 26
 


Werbung




Blog

Summertime Sadness

Der Sommer will nicht anspringen, leider. Aber es soll ja wieder besser werden, hoffe ich.

Möchte endlich wieder schön am See mich sonnen, mich über die kleinen Bisse der Ameisen freuen (passierte mir schon öfter, muss echt mal besser aufpassen, wo ich mich hinlege) und einfach nur relaxen.

Na ja, soll ja jetzt was werden, aber leider kommen dann wieder Gewitter. Nun, wieder ein Sommer nur für einen Nachmittag, wie letztes Jahr der Mittwoch, an dem wir Sommer hatten.

Und ich bin Single… leider. Keine nette Freundin, die mich zum See begleitet. Nun, ich bin dabei, meinen Beziehungsstatus hoffentlich bald wieder zu ändern…

Mein erster Blog…

Nun, es gibt Tage, an denen macht man mal ganz was Verrücktes und ich dachte mir, ich fange mal an zu bloggen. Bin dabei noch am überlegen, in welche Richtung ich gehen soll… sei es mein normales Leben (langweilig), mein „normales“ Liebesleben (lechz) oder meine Neigungen (aua).

Fange ich doch erst einmal mit meinen normalen Leben an. Ich habe da einen Beruf, nicht besonders interessant, aber er ernährt mich und ab und zu reicht mein Gehalt auch für einen kleinen Urlaub. Nun, leider ist mein Beruf nicht so ganz Vorurteilsfrei… und eigentlich darf ich niemanden sagen, was ich mache… denn ich werde sofort beschimpft deswegen.

Also, meine Eltern wollten immer das Beste für mich und auch einen guten Beruf. Als Kind hatte ich noch so meine Ziele, erst wollte ich Pilotin werden, dann Ärztin (am liebsten Gerichtsmedizinerin) und danach dachte ich an ein nettes Jurastudium. Ok, für Jura reichte mein Abi nicht, so machte ich dann ein duales Studium und habe einen Bachelor of Arts. Und was macht man damit? Nein, nicht über die Kloschüssel hängen, ich bin meinem Ausbildungsbetrieb treu geblieben und jetzt wird es hart: Beamtin.

Ja, ich weiß, ich tue nichts, verbrauche sinnlos Steuergelder, werde jedes Jahr befördert und bin sowieso faul. Wie halt alle Beamten hier im Land, einschließlich Polizei, Feuerwehr, Finanzamt, usw.

Aber, bevor ihr jetzt auf mich draufhaut, ich schreibe dieses hier nicht bei der Arbeit, sondern in meiner Freizeit. Meine Überstunden kommen nicht daher, dass ich nicht geweckt werde, sondern, weil ich ganz einfach nur sehr viel zu tun habe. Auch finde ich es immer wieder nett, wenn man am Telefon angemault wird, nur weil ich noch nicht auf die Mail von vor 5 Minuten reagiert habe… (ist kein Witz, es kommt öfter vor – aber besser sind noch diejenigen, die am Samstagabend gegen 23 Uhr eine Mail senden und am Montagmorgen um 6:30 sich schon beschweren, das ich noch nicht geantwortet habe.).

Denkt einfach mal darüber nach, bevor ihr den nächsten, der sich als Beamter outet, direkt beschimpft.

Danke

Debbie